Schlafstörungen? Duftlampe kann helfen!

Was können Sie aktiv tun, um Schlafstörungen zu reduzieren oder in den Griff zu bekommen? Seien Sie kreativ, gestalten Sie Ihren Schlafplatz nach Ihren Ideen und Bedürfnissen! Schon ein entspannender Duft wie Lavendel, Ylang-Ylang, Weihrauch etc. kann bei manchen schlechten Schläfern ausreichen, um zur Ruhe zu kommen. Eine formschöne Duftlampe im Schlafzimmer, dazu die passenden Duftmischungen. So kann das Einschlafritual beginnen! Aber auch äußere Faktoren können der Auslöser sein, warum Sie unter Schlafstörungen leiden. Lesen Sie hier, was Sie beachten sollten:

Einschlafprobleme lösen – mehr Energie für den Tag!

Tipp 1: Schlafzimmer optimieren

Achten Sie bei Einschlafproblemen auch auf folgende Faktoren:

  • Raum gut durchlüften, auch um Schimmelbildung zu vermeiden
  • Fenster abdunkeln oder Nachtleuchte aufstellen, je nach Vorliebe
  • Fernseher & Computer aus dem Zimmer stellen bzw. abdecken und Stecker ziehen
  • beruhigende Farben im Schlafraum verwenden wie Blautöne, Weiss, Türkis, Rosa, Grün
  • entspannende Düfte verwenden wie Lavendel, Ylang-Ylang, Zirbe
  • Bett evtl. umstellen, bei geopathischer Störung einen Fachmann zu Rate ziehen (Fengshui Berater, Baubiologe)

Störende Einflüsse von außen minimieren!

Tipp 2: Getrennte Betten

Auch der liebe Bettnachbar kann an Schlafstörungen mit beteiligt sein:

  • unterschiedliche Einschlafrituale wie Lesen, Musikhören, Teetrinken können irritieren
  • Schnarchen, Herumwälzen, Aufstehen des Partners verhindern das Einschlafen
  • unausgesprochene Konflikte und Spannungen führen zu innerer Unruhe
    Daher ruhig mal ausprobieren, ob Sie alleine besser einschlafen können:
  • falls möglich, eigenes Schlafzimmer einrichten
  • oder evtl. das ehemalige Kinderzimmer nutzen
  • zum Ausprobieren mal auf das Sofa ausweichen

Tipp 3: Elektrosmog reduzieren

Bei Einschlafstörungen und unruhigem, schlechtem Schlaf, Schwitzen, Muskel- und Gelenkschmerzen sollten Sie auch an eine Elektrosmog Belastung denken. Wir empfehlen daher:

  • Smartphone abschalten oder zumindest Flugmodus einschalten, nicht im Schlafzimmer lassen, vor allem nicht neben den Kopf legen
  • Laptop, Bluetooth, W-Lan, DECT Telefone am besten komplett ausschalten
  • andere kabellose Geräte vermeiden (Babyphone, Alexa, Funkwecker)
  • evtl. Netzfreischaltung fürs Schlafzimmer vom Fachmann installieren lassen
    Lassen Sie sich von einem Baubiologen zu evtl. Abschirmmaßnahmen beraten.

Zirbenöl – der Geheimtipp bei Einschalfproblemen:

Das ätherische Öl der Zirbe (oder Arve) ist bekannt für seine entspannende Wirkung und wirkt sich sehr positiv auf Körper, Geist und Seele aus. Bei Schlafproblemen sehr zu empfehlen!

Beruhigung:
Die Terpene im Zirbenöl beruhigen und entspannen, das Herz kommt zur Ruhe, Stress wird abgebaut.

Atemwege:
Zirbenöl stärkt die Atemwege und ist auch hilfreich bei Erkältungen.

Klare Luft:
Zirbenöl reinigt die Luft und beseitigt unangenehme Gerüche.

Tiefe Entspannung:
Zirbenduft trägt zu einer gesundheitsfördernden Tiefenentspannung bei und kann bei leichten Schlafstörungen schon eine große Hilfe sein.

Bei anhaltenden oder schweren Schlafstörungen wenden Sie sich bitte an Ihren Heilpraktiker oder Arzt bzw. lassen Sie sich in einer Apotheke fachkundig beraten. Es gibt viele pflanzliche oder homöopathische Mittel bzw. Nahrungsergänzungen, die bei Schlafproblemen helfen!

Kostenlose Beratung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen per Mail oder am Telefon. Wenn ich nicht gleich zu erreichen bin, dann melde ich mich auf jeden Fall innerhalb von 24 Std..

Jost Neuroth
Ihr Experte für energetische Accessoires

Newsletter Anmeldung

Wenn Ihnen mein Beitrag gefallen hat, können Sie gerne meinen Newsletter abonnieren und Sie erhalten die aktuellsten und spannendsten Informationen ins Haus geliefert.
Wir garantieren für die Sicherheit Ihrer Daten und geben Ihre e-mail nicht weiter.

Hier geht es zu unserem Newsletter: